Aktuelles

Feb 23, 2018

Das Gymnasium wieder im Debatten-Fieber – Pro- und Kontraargumente trafen in der Aula aufeinander


Argumente für und gegen die Streitfrage „Soll jeder EU-Bürger zum 18. Geburtstag ein Interrail-Ticket bekommen?” – darum ging es am 13. Februar 2018 beim 8. Schulfinale von Jugend debattiert international.

Die Jugend debattiert international – Glocke läutete die Debatte ein. Drei Schülerinnen und ein Schüler aus den Klassen zehn und elf traten im Schulfinale an und versuchten, die fünf Juroren von ihrer Debattierkunst zu überzeugen.  Imre Máj (11B) und Györgyi Csenge Maros (10B) auf der Pro-Seite und Szimonetta Horváth (10B) und Ramóna Bőhm (11A) auf der Contra-Seite mühten sich, ihre Argumente vor der gut gefüllten Aula überzeugend zu vertreten. Die Positionen wurden den Schülern etwa eine halbe Stunde vor der Debatte zugelost. Das Thema der Debatte haben sie aber ca. zwei Wochen im Voraus erfahren.

 

„Demokratien brauchen Bürger, die kritische Fragen stellen, ihre Meinung sagen, aber auch zuhören und sich mit den Meinungen anderer fair und sachlich auseinandersetzen. Diese grundlegenden Kompetenzen schult Jugend debattiert international.” (Quelle: Webseite: www.jugend-debattiert.eu)

 

Unsere Schule ist vor 8 Jahren ins Projekt eingestiegen. Seitdem legt das UBZ viel Wert auf die Förderung der Debattierfähigkeiten der SchülerInnen.

Die diesjährige Veranstaltung war ein weiterer schöner Erfolg dieses Projekts.

Das Läuten der Glocke beendete die Debatte – dann waren die Juroren an der Reihe. Die Jury bewertete die Debattanten nach vier festen Kriterien: Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft.

Das Besondere am diesjährigen Schulfinale war, dass in der Jury zwei jetzige Schüler unserer Schule mitgewirkt haben: Máté Bogárdi-Mészöly (12A) und Gergely Kucsora (12B). Gergely hat es im Schuljahr 2016/17 im Debattierwettbewerb bis zum Landeshalbfinale geschafft. Juriert hat auch der Jdi-Landessieger von 2016, Patrick Nick, der letztes Schuljahr im Ausbildungsgymnasium der Universität Pécs (im Babits Gymnasium) sein Abitur gemacht hat. Die Aufgabe des Zeitwächters hat Erik Hasanovic (12B) übernommen. Er wachte darüber, dass die Teilnehmer nicht zu lange sprechen und läutete die Glocke, wenn jemand überzogen hat. Erik hat im Schuljahr 2015/16 als einer der beiden Schulsieger unsere Schule bei der Schulverbundqualifikation vertreten.

Diesmal dürfen Ramóna Bőhm (11A) und Imre Máj (11B) weiterdebattieren: am 12. März 2018 bei der Schulverbundqualifikation in Pécs.

Für diese Etappe des Wettbewerbs müssen bereits zwei Debattenthemen von den Schülern vorbereitet werden:

„Soll Schießen an ungarischen Schulen unterrichtet werden?” und „Soll die Benutzung von Handys an ungarischen Schulen verboten werden?”

 

Wir gratulieren jedem Debattanten des diesjährigen Schulfinales.

Ramóna und Imre drücken wir für die nächste Runde von Jdi die Daumen und wir wünschen ihnen gute Vorbereitung und erfolgreiches Debattieren.

 

Weiteres zum 8. Schulfinale von Jdi im Ungarndeutschen Bildungszentrum Baja:

https://www.youtube.com/watch?v=_jhnCbSSPx0 (ab 7:48 Minuten)

http://www.baja.hu/index.php/aktualis-hirek/item/7226-erveles-mesterfokon

 

Jugend debattiert international im World-Wide-Web:

Pressefotos und aktuelle Pressetexte: www.jugend-debattiert.eu/Presse

Informationen auf Ungarisch :

https://www.jugend-debattiert.eu/projektlaender/ungarn-magyarorszag/

 

Facebook: www.facebook.com/JugendDebattiertInternational

YouTube: www.youtube.com/JugendDebattiertInt

Webseite von Jugend debattiert in Deutschland: www.jugend-debattiert.de

 

Szandra Péter

Jdi-Projektlehrerin





Copyright 2015 - MNÁMK