Aktuelles

Feb 8, 2018

Die schulischen Wettbewerbsrunden von JDI stehen vor der Tür


Der zweite Trainingstag von Jugend debattiert international ist am 23.Januar 2018 erfolgreich gelaufen und die schulischen Wettbewerbsrunden stehen bald an. Auffrischung des bisher Gelernten, unterhaltsame, gruppendynamische Spiele, Aufgaben zum erfolgreichen Argumentieren, Sammeln von Argumenten in Gruppen und einzeln, das Verfassen einer Rede, Vermittlung von Redemitteln – das alles stand auf dem Programm des Trainingstages, geleitet von zwei Projektlehrerinnen der Schule, Frau Dr. Hajnalka Balatoni und Frau Szandra Péter.

Am Nachmittag hatten die Schüler die Möglichkeit, von dem Alumnus Daniel Ternes live per Skype aus München die wichtigsten Inhalte zusammengefasst in einer 90-minütigen Online-Präsentation zu hören. Die debattierfreudigen SchülerInnen wurden von ihm kurz vor dem Wettbewerb mit Tricks und Tipps ausgerüstet. Er machte die Schüler auf die wichtigsten Regeln des Wettbewerbs aufmerksam und er ging sehr freundlich auf Fragen der SchülerInnen ein.

Wir danken Daniel für den aufschlussreichen Workshop und für sein Engagement.

Szandra Péter

Jdi-Projektlehrerin

Der zweite Trainingstag begann morgens damit, dass wir alles wiederholen konnten, was wir am ersten Projekttag schon gelernt hatten. Danach hatten wir die Möglichkeit an einer Debatte teilzunehmen und uns in dieser Situation auszuprobieren.

Ich muss zugeben, das Debattieren macht echt Spaß. Ich hätte aber nie gedacht, dass eine Debatte aus so vielen kleinen Teilen besteht und dass man während einer Debatte auf so viele kleine Details achten muss.

Am Nachmittag wurde uns angeboten, mit einem ehemaligen Jdi-Schüler aus München per Skype zu sprechen. Er hat uns bezüglich des Debattierens sehr viele Ratschläge gegeben und viel erzählt.

Ich habe viele neue Erfahrungen gesammelt und dabei gelernt, wie man beim Debattieren auf die anderen Debattanten acht geben und auf sie eingehen soll.

Außerdem habe ich neue Freundschaften geschlossen, die mir sehr viel bedeuten.

Ramóna Bőhm (11A)

Am Dienstag, den 23.01.2018, war der zweite ganztätige Jugend debattiert international Workshop an unserer Schule.

An diesem Tag wiederholten wir, was wir in der letzten Zeit gelernt haben. Wir konnten uns auch schon auf eine sogenannte Mikrodebatte vorbereiten, weil wir gut vorbereitet waren. Es war sehr gut, dass wir uns nach den einzelnen Debatten gegenseitig Feedback gaben, weil wir so richtig aufpassen mussten und wir konnten bei den anderen auch Fehler beobachten, die wir selbst machten. Für mich persönlich war aber das Beste, dass es sich ergab, dass wir plötzlich ein Thema debattierten, das nicht auf dem Plan stand. Danach mussten wir zwei Gruppen bilden und Argumente für und gegen die Streitfrage „Soll der Besuch von Fitnessstudios für Jugendliche unter 18 Jahren verboten werden?” sammeln. Man kann es sich vielleicht nicht vorstellen, aber das war sehr witzig. Nach der Mittagspause hielt uns ein Student aus München, der 2012 Bundessieger des Wettbewerbs Jugend debattiert in Deutschland war, einen Vortrag mit interessanten Informationen. Er war sehr nett und wir konnten sehen, dass er es auch genoss, was er momentan machte. Wir konnten ihm Fragen stellen und er erzählte auch von persönlichen Erfahrungen, was für uns auch sehr nützlich war.

Zusammenfassend muss ich sagen, dass diese Trainingstage lehrreich und motivierend waren.

 

Tamara Trisz (11A)





Copyright 2015 - MNÁMK