Aktuelles

Apr 9, 2018

Debattieren, bis die Glocke läutet


Ramóna Bőhm (11A) und Imre Máj (11B) haben am 12. März 2018 bei der 8. Schulverbundqualifikation des Projekts Jugend debattiert international in Ungarn unsere Schule vertreten und sind gegen die Schulsieger dreier anderer Schulen angetreten.

 

Für diese Etappe des Wettbewerbs mussten bereits zwei Debattenthemen von den Schülern vorbereitet werden. Debattiert wurden die Fragen, ob Schießen an ungarischen Schulen unterrichtet werden soll, bzw. ob die Benutzung von Handys an ungarischen Schulen verboten werden soll.

 

Unsere beiden Schüler haben sich hervorragend präsentiert, sodass sie sich für die nächste Wettbewerbsrunde qualifiziert haben. Die nächste Debattenrunde von Jdi steht bereits vor der Tür. Die Landesqualifikation, an der die 16 Punktbesten aus den Schulverbundrunden teilnehmen werden, wird am 13. April 2018 im Goethe-Institut in Budapest stattfinden.

 

Da wird über folgende Themen debattiert:

Streitfrage 1: „Sollen in Ungarn die Haltung und Zurschaustellung von Wildtieren im Zirkus komplett verboten werden?”

 Streitfrage 2: „Soll in Ungarn die Nutzung von Sonnenstudios unter 18 Jahren verboten werden?”

 

Wir gratulieren Ramóna Bőhm und Imre Máj herzlich zu ihrer Leistung bei der 8. Schulverbundqualifikation von Jdi und zum Einzug in die Landesqualifikation in Ungarn!

 

Wir wünschen beiden Debattanten eine gute Vorbereitungszeit, weitere spannende Debatten und erfolgreiches Debattieren!

Ramóna und Imre, wir drücken Euch ganz fest die Daumen für eine erfolgreiche Fortsetzung am 13.April!

 

Näheres zum Projekt:

http://www.jugend-debattiert.eu/

https://www.goethe.de/ins/hu/de/spr/unt/ver/jdi.html

 

Szandra Péter

Jdi-Projektlehrerin

 

Am Montag, dem 12.03.2018, sind wir mit zwei Mitschülerinnen und mit unseren zwei Vorbereitungslehrerinnen nach Pécs ins Valeria Koch Gymnasium gefahren.

In der Schulverbundqualifikation dabei zu sein, war ein ganz anderes Gefühl, als am Schulfinale teilzunehmen, denn da waren sehr viele fremde Leute und die meisten kannten sich schon. Es war aber kein geschlossener Kreis, alle neuen Debattanten wurden sehr herzlich aufgenommen, da waren alle Schüler und Lehrer sehr offen, hilfsbereit und vor allem sehr sehr nett. Wir mussten in zwei aufeinanderfolgenden Runden debattieren, was anstrengend war. Es hat uns aber sehr viel bedeutet, dass unsere Lehrerinnen zugehört, dabei gelächelt und uns sehr stark unterstützt haben. Ich musste zuerst die Contra 2 Position vertreten, genau wie in unserem Schulfinale. Es war für mich also keine neue Situation, obwohl ich mich bei diesem Thema eher auf die Pro-Seite vorbereitet hatte. Beim zweiten Thema musste ich die Pro 2 Position übernehmen, womit ich zufrieden war. In beiden Debatten konnte ich mich mit meinen Partnern sehr gut verstehen und wir haben einander gut unterstützt. Zwischen den zwei Runden haben wir einander gratuliert und beruhigt, was mir auch sehr viel bedeutet hat. Wir sind mit sehr vielen guten Erfahrungen nach Hause gefahren.

Wir freuen uns, dass wir von unseren Mitschülern, Lehrern und der ganzen Schule so viel Hilfe und Unterstützung bekommen haben. Vielen Dank dafür!

 

Ramóna Bőhm (11A)

Fotos: Veronika Sátay-Gáll, Miklós Tencz

 

Jugend debattiert international (Schulverbundqualifikation von Jugend debattiert international vom 12.März 2018 in Pécs) in der ungarndeutschen Fernsehsendung "Unser Bildschirm" vom 10.04.2018 - mit unseren Schülern Ramóna Bőhm (11A) und Imre Máj (11B) (Dauer: ca. 15 Minuten):

https://www.mediaklikk.hu/video/unser-bildschirm-2018-04-10-i-adas/#





Copyright 2015 - MNÁMK