Aktuelles

Nov 10, 2019

Rundreise durch Sachsen


Zwischen dem 19. und 25. Oktober 2019 hatten 26 Schülerinnen und Schüler und ich die Gelegenheit an einer Rundfahrt durch Sachsen teilzunehmen, die von der Landesselbstverwaltung der Ungarndeutschen (LdU) als Belohnung für unsere Ergebnisse bei verschiedenen deutschsprachigen Wettbewerben spendiert wurde. Ich durfte an dieser Reise teilnehmen, weil ich bei Jugend debattiert mitgemacht und eine gute nationale Platzierung erzielt hatte.  


Für uns, aber auch für die Begleiterinnen und Begleiter war es eine sehr spannende und interessante Woche, da diese Fahrt zum ersten Mal in der Umgebung von Dresden veranstaltet wurde. Unsere Jugendherberge befand sich in Meißen, das 28000 Einwohner zählt. Meißen ist eine der ältesten Städte Sachsens, die vor allem durch ihr weltberühmtes Porzellan schon vor Jahrhunderten bekannt geworden ist. Diese Manufaktur haben wir selbstverständlich schon am ersten Tag nach der Ankunft besichtigt. Den nächsten Tag verbrachten wir in Dresden, wo wir unter anderem den Sächsischen Landtag besuchten. Am Dienstag erfuhren wir die pure Schönheit der Sächsische Schweiz und hatten ein sehr berührendes Gespräch mit einem ungarndeutschen Zeitzeugen in Pirna.
Der nächste Tag war wahrscheinlich das Highlight für die meisten von uns, so auch für mich, denn diesen Tag verweilten wir in dem Belantis Abenteuerpark in Leipzig. Es machte nicht nur unheimlich viel Spaß, sondern es verstärkte auch ungemein unsere Gemeinschaft, weswegen ich diesen Tag wahrscheinlich nie vergessen werde. Den letzten Tag vor der Heimfahrt waren wir wieder in Dresden, wo wir unter anderem die Gläserne Manufaktur und das Rudolf-Harbig-Stadion besichtigten.
Es war für mich eine Freude an dieser Fahrt teilgenommen zu haben. Die Programme waren abwechslungsreich, interessant und vor allem gut organisiert, aber was meiner Meinung nach noch wichtiger war, ist, wie unheimlich hilfsbereit und nett alle Begleiterinnen und Begleiter sowie unser Reiseführer Matthias und alle Teilnehmer/innen waren.
 
Dávid Schoblocher (10A)


 
 





Copyright 2015 - MNÁMK