DSD II

                                        

 

 

Prüfungen zum Deutschen Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz (DSD) am UBZ

Das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz (DSD) ist eine Sprachprüfung für ?Deutsch als Fremdsprache?, die nach mehrjährigem Deutschunterricht abgelegt werden kann, es wird für Schülerinnen und Schüler zwischen 14 Jahren (DSD I) und 19 Jahren (DSD II) durchgeführt. Geprüft werden Kompetenzen im Bereich mündliche und schriftliche Kommunikation, Hör- und Leseverstehen.

Die Prüfung zum DSD kann auf zwei Stufen abgelegt werden:
Die Prüfung zum DSD der Stufe I prüft Deutschkenntnisse auf dem Niveau A2/B1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GeR). Ein DSD I Diplom gilt als Nachweis der notwendigen deutschen Sprachkenntnisse für den Zugang zu einem Studienkolleg in Deutschland.
Die Prüfung zum DSD der Stufe II prüft Deutschkenntnisse auf dem Niveau B2/C1 des GeR. Ein DSD II Diplom gilt als Nachweis der deutschen Sprachkenntnisse für ein Hochschulstudium in Deutschland.

Seit dem Jahr 1995 wird die DSD II Prüfung am Ungarndeutschen Bildungszentrum durchgeführt. Das Sprachdiplom DSD II, Niveaustufe C1 berechtigt zur sofortigen Aufnahme eines Studiums in Österreich oder Deutschland.

Im Jahre 2010 wurde das ?Länderprojekt DSD I? in Ungarn ins Leben gerufen. Seit diesem Jahr organisiert das UBZ mit Unterstützung der deutschen Zentralstelle für das Auslandsschulwesen die Prüfungen im ganzen Land und führt auch Fortbildungen für Deutschlehrer durch.

Im Jahr 2016 nahmen Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 8 aus fünfzig ungarischen Bildungseinrichtungen an dieser Prüfung teil. Mehr als 1000 Schülerinnen und Schüler erhielten im Jahr 2016 das international anerkannte Deutsche Sprachdiplom auf den Niveaustufen A2 /B1 (DSD I) bzw. B2 /C1 (DSD II).

Die Vorteile der Teilnahme an einer DSD Prüfung:

-          Die Prüfung ist kostenlos, die Schüler werden im Unterricht darauf vorbereitet.

-          Es ist für viele die erste Begegnung der Schülerinnen und Schüler mit einer ?echten? Prüfungssituation, ohne negativen Konsequenzen.

-          Mit dem Gefühl: ?Ich habe es geschafft!?, stärkt es das Selbstbewusstsein der Kandidaten.

-          Nicht zuletzt ist es auch ein weltweit anerkanntes Messinstrument, das laut GER (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen) das Wissen in den vier Kompetenzbereichen
           Lesen, Hören, mündliche sowie schriftliche Kommunikation testet.

-          Es gibt Schülern, Lehrern und Eltern ein reales Bild über Stärken und Schwächen und zeigt den Stand des Spracherlernprozesses.

Link zur ZfA-Seite

 

 

 




Copyright 2015 - MNÁMK